X-Ray
Matrix

Präparat
Radiographie und Präparat Sonographie System

1.

X-Ray Matrix ist ein System zur intraoperativer Präparat Radiographie und Präparat Sonographie während der Brusterhaltenden Operation bei Mammakarzinom, DCIS (ductales carcinoma in situ) mit Mikrokalk oder unklaren Veränderungen des Brustgewebes mit und ohne Klippoder Drahtmarkierung. Mit Hilfe von X-Ray Matrix kann die dreidimensionale räumliche Orientierung des Präparats in der Brust der Patientin, nach Entfernung des Tumors ex vivo festgehalten und für die weiteren Untersuchungen (Präparat Radiographie, Färbung und Zuschnitt in der Pathologie) reproduzierbar fixiert werden.

XRM-Mammographieplatte-vertikal

Präparat Radiographie ap mit Mikrokalk, drahtmarkiert

XRM auf Mammographieplatte horizontal

Präparat Radiographie cc mit Mikrokalk, drahtmarkiert

2.

Das entnommene Gewebe kann in dieser Orientierung sicher transportiert und sowohl radiologisch als auch sonographisch untersucht werden. Die dreidimensionale Wiedergabe der räumlichen Orientierung des Gewebes auf X-Ray Matrix ermöglicht, dass die an der Untersuchung beteiligten Ärzte (Radiologen und Pathologen) sowie das medizinischtechnische Personal, das Gewebe aus der Perspektive des Operateurs betrachten können.
Dadurch kann nicht nur die vollständige Entfernung des Tumors, oder des gesuchten Areals mit Mikrokalk bzw. Klipp- und Drahtmarkierung beurteilt werden, sondern auch der Abstand von pathologischen Befunden zu den Resektionsrändern des Präparates radiologisch oder sonographisch gemessen werden.

3.

Mit Hilfe der X-Ray Matrix können Standard Aufnahmen sowohl in ap (anterior-posterior) als auch in cc (cranio-caudal) Ausrichtung angefertigt werden. In der horizontalen Aufnahme (anterior-posterior) ist die Zuordnung zu den Rändern (cranial, caudal, medial, lateral) für alle an den Untersuchungen beteiligten Personen (Operateur, Radiologen, MTRA und MTA) anhand von Markierungen klar erkennbar.
In der vertikalen Aufnahme (cranio-caudal) können die Resektionsränder nach ventral und dorsal bestimmt werden. Eine Fadenmarkierung ist nicht notwendig.

4.

Das Gewebe wird für die Präparat Radiographie und/oder Präparat Sonographie in nativem Zustand transportiert. Erst danach erfolgt die Lagerung des Gewebes in Formalin ohne das Gewebe von der X-Ray Matrix abzunehmen. Für die histologische Untersuchung des Präparates notwendigen Arbeitsschritte (Färbung und Zuschnitt) erfolgen direkt auf der X-Ray Matrix unter Zuhilfenahme der Präparat-Radiographie-Bilder.

Technische Beschreibung